Freitag, 2. Dezember 2016

Bier: Limelight Session

Nach meinen Reisen bekam ich von Biervana* dieses Limelight Session Bier der Munich Brew Mafia, was auf 5000 Flaschen begrenzt ist. Kommentar dazu (freie Wiedergabe von mir): es sollte eigentlich nicht nach Butter schmecken, tuts aber, aber ist ned schlecht. Dann mal gucken.

Beim Antrunk kam direkt der Buttergeschmack auf mich zu, mit ein wenig Biskuit? Auf jeden Fall würde ich das eher in die Backecke stellen. Anschließend gings leicht hopfig zu. Kräutrig bis floral.
Insgesamt eine witzige Mischung.

Leberkassemmel und mehr: Limelight Session der Munich Brew Mafia

  • Name: Limelight Session
  • Brauerei: Munich Brew Mafia
  • Stil: Schankbier
  • Alkoholgehalt: 4,4 %
  • Bitterheit: -
  • Inhalt: 0,33 l
  • Preis: -
  • Dazu passt: Gebäck
*Auch wenn ich die Biere von Biervana kostenlos erhalten habe, bleibt meine Meinung davon unberührt. Vielen Dank nochmals dafür!

Dienstag, 29. November 2016

Quick and Dirty: Geschmortes Rindfleisch mit Sternanis und Zitronengras

Manche Gerichte schmecken auch nach dem Aufwärmen gut, teils sogar besser. Gulasch ist so ein Beispiel. Genau das find ich verdammt praktisch, wenn ich weiß, dass ich am nächsten Tag nicht wirklich Zeit zum Kochen habe. Nachdem bei mir aktuell ein vietnamesisches Kochbuch rumliegt, ich am nächsten Tag Tag der offenen Tür hatte und das Wetter eh herbstlich-grau war, bot sich das geschmorte Rindfleisch mit Zitronengras und Sternanis names Bò Kho direkt an. Das Rezept stammt aus dem Kochbuch Vietnamesische Straßenküche**. Einzig bei mir wanderte noch ein halber Kürbis in den Topf. 

Leberkassemmel und mehr: Geschmortes Rindfleisch mit Sternanis und Zitronengras

Zutaten für 6 Personen (oder 3 verfressene):
  • 1kg Rindfleisch aus der Oberschale, gewürfelt
  • 1 EL Annatto-Öl, falls vorhanden, ansonsten weglassen
  • 2 Stängel Zitronengras, grob gehackt
  • 1 milde rote Chilischote, entkernt und gehackt
  • 1 Stück Ingwer (3cm), gehackt
  • 5 rote Schalotten, gehackt; alternativ 2 Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen, gehackt
  • Öl zum Braten
  • 4 Sternanis
  • 1 TL Fünf-Gewürze-Pulver
  • 1/2 TL Zimt
  • 5 Tomaten, geschält, entkernt und gehackt - bei mir durch 1/2 Hokkaido, geschält und in Würfel geschnitten ersetzt
  • 1 1/2 EL Fischsauce
  • 1 EL Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 2 große Karotten, in Stücke geschnitten
  • 3 Kartoffeln, in Stücke geschnitten
Nachdem alle Zutaten soweit vorbereitet sind, die Fleischwürfel mit dem Annatto-Öl vermengen und beiseitestellen.
Zitronengras, Chili, Ingwer, Schalotten und Knobi im Mörser zu einer Paste verarbeiten. Etwas Öl erhitzen und die Paste darin 2-3 Minuten andünsten, bis sie duftet.
Das Rindfleisch dazugeben und 8-10 Minuten von allen Seiten anbraten. Die Gewürze, Kürbis, Fischsauce, Zucker, Salz und 1 Liter Wasser zugeben.
Das Fleisch etwa 1 1/2 Stunden köchelnd garen, bis es weich ist. Karotten und Kartoffeln dazu geben und noch 20 Minuten mitgaren.
Dazu passt Baguette.

** Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links. Nähere Hinweise dazu finden sich im Impressum.

Montag, 28. November 2016

Food & Life 2016

Die letzten Tage war die Food & Life Messe in München; ein Pflichttermin für mich. Eigentlich wollte ich zum Bloggerrundgang, aber nachdem am Abend davor eine wichtige Feier war, gings halt erst später auf die Messe. Die Food & Life war wie immer gut besucht und man hatte seinen Spaß sich durch die Menschenmassen zu bewegen. Diesmal waren Kaffee, Bier und Spirituosen ein Themenschwerpunkt. Zudem gabs Seminare, Workshops und Showküche.

Leberkassemmel und mehr: Food & Life 2016
Copyright Food & Life
Neben Kaffee gabs viele weiteren Getränke, wie Wein, Bier und Schnäpse. Genau so fingen wir auch an. Erster Stopp war der Stand von Grassl, wo wir Enzian probierten. Dieser Stand ist für mich ein absolutes Muss. Der Enzian schmeckt gut und nachdem ich auch schon dort gewandert bin, wo er gepflückt wird, macht es den Schnaps noch interessanter. Auch die Liköre schmecken, auch wenn sie dieses Jahr nicht probiert wurden.

Leberkassemmel und mehr: Food & Life 2016

Nachdem letztes Jahr mein Rucksack schon sehr voll war, gabs dieses Jahr eine Flasche vom weißrussischen Balsam, der genauso wie der Wodka am Stand ebenfalls probiert werden wollte. Wer Balsam nicht kennt: diese Art Likör wird gerne im osteuropäischen Raum zu Kaffee oder Tee getrunken und besteht aus verschiedenen Kräutern, die getrennt voneinander angesetzt werden.
Auch wenn Hopfen-Secco nicht völlig neu ist, wurde er probiert und für trocken bis leicht bitter gehalten.
 
Leberkassemmel und mehr: Food & Life 2016

Obwohl es dieses Jahr viel Bier gab und neben bayerischen Brauereien auch Craft Bier vorgestellt wurde, wie durch Biervana, Yankee & Kraut und Hopfmeister, gabs bereits genug alkoholische Getränke. Vielleicht im nächsten Jahr wieder. Auf jeden Fall hat mir die Auswahl sehr gut gefallen.

Leberkassemmel und mehr: Food & Life 2016
Copyright Food & Life
Auch wenn nicht gekauft, gefiel mir die Auswahl an Gewürzen und Kräutern ebenfalls sehr gut, wie hier der Pfeffer. Bei Vanille machten wir ebenfalls kurz halt.

Leberkassemmel und mehr: Food & Life 2016
Copyright Food & Life

Ebenfalls fast ein Muss war der Stopp bei Münchner Kindl Senf, wo wir uns gut mit der netten Verkäuferin unterhielten und uns durch den Senf probierten. Im Endeffekt ging der Maulbeersenf mit.

Leberkassemmel und mehr: Food & Life 2016
Copyright Food & Life

Käse durfte auch nicht fehlen. Beim italienischen Stand hielten wir zwar an, kauften aber dann doch würzigen Appenzeller. Den gabs zusammen mit dem Schinken aus den Ardennen (empfehlenswert!) und würzigem Schüttelbrot (ohhh!) als Abendbrot. Durch die Erfahrung vom letzten Jahr ging diesmal keine Ragusa-Schokolade mit nach Hause. Sie schmeckt zwar verdammt lecker, aber ist viel zu schnell aufgegessen.

Leberkassemmel und mehr: Food & Life 2016
Copyright Food & Life
Die Auswahl an Oliven, Obst und Fisch war ebenfalls gut. Neben Bio-Zitronen aus Italien (für Limoncello) hielten wir uns jedoch zurück. Wer nicht wusste, was er demnächst zu Abend essen möchte, hatte jedenfalls kein Problem. Es gab alles mögliche und alles schaute gut aus. Auch die eingelegten Sachen waren sehenswert. Beispielsweise gab es Produkte mit der Palabirne und Dirndl-Gelee.

Leberkassemmel und mehr: Food & Life 2016
Copyright Food & Life
Lachs wurde auf Grund des allgemeinen Vollgefressenseins weggelassen. Dabei wurde nur probiert, ein Speckbrot gegessen und noch n Espresso getrunken.

Leberkassemmel und mehr: Food & Life 2016
Copyright Food & Life
Ihr seht, auf der Messe war wieder viel los und wir haben viel gekostet und auch ein wenig was gekauft. Leer geht man kaum aus der Halle raus. Ich bin um ehrlich zu sein schon gespannt, was es im nächsten Jahr geben wird und eines ist sicher: ich gehe wieder hin. Und ihr? Wart ihr ebenfalls auf der Food & Life?

Freitag, 25. November 2016

Bier: Rødgrød Med Fløde

Rote Grütze mit Vanillesauce kennt sicherlich jeder. Entweder daheim selbst gemacht, im Supermarkt gekauft oder im Urlaub, wie in Dänemark, gegessen. Könnt ihr euch das als Bier vorstellen? Genau so ging es mir als ich Rødgrød Med Fløde von To Øl* bekam. Kann so ein Bier schmecken? Das hab ich für euch ausprobiert.

Es wird mit Erdbeeren, roten und schwarzen Johannisbeeren, Himbeeren, Vanille und Laktose gebraut. Entsprechend riecht und schmeckt es sehr fruchtig. Durch die Früchte ist das Bier weder zu süß noch zu sauer. Es schmeckt zwischen Rote Grütze und Joghurt mit Früchten, säuerlich, aber nicht sauer, nur als Bier mit ein wenig Biergeschmack.

Mir schmeckts als Nachspeise.

Leberkassemmel und mehr: Rødgrød Med Fløde
  • Name: Rødgrød Med Fløde
  • Brauerei: To Øl
  • Stil: Fruit Ale
  • Alkoholgehalt: 6 %
  • Bitterheit: -
  • Inhalt: 0,33 l
  • Preis: -
  • Dazu passt: Vanilleeis
*Auch wenn ich die Biere von Biervana kostenlos erhalten habe, bleibt meine Meinung davon unberührt. Vielen Dank nochmals dafür!

Dienstag, 22. November 2016

Ausflug: Christkindlmarkt Landshut

Eigentlich war ich ja schon letztes Jahr auf dem Christkindlmarkt in Landshut, aber irgendwie hab ichs ned geschafft rechtzeitig n Beitrag zu schreiben. Tja, dann bekommt ihr den Christkindlmarkt halt als Tipp für die Saison. Eigentlich wollte ich mich mit meiner Mum treffen und Landshut liegt praktisch in der Mitte. Also warum nicht dort auf den Christkindlmarkt? Gedacht, getan und es war eigentlich auch recht nett, wenn auch eher klein.

Leberkassemmel und mehr: Christkindlmarkt Landshut

Die Kinderbahn fährt in der Mitte rum und praktischerweise gibts in der Nähe auch viele Tische, wo man Essen und Glühwein verzehren kann. Besonders gut hat mir eines der Raclettebrote geschmeckt. Schon einmal gesagt, dass ich Käse liebe?
 

Die Hütten gefielen mir recht gut. Schön aus Holz und etwas urig.
 

Süßes darf natürlich auch nicht fehlen.
 

 Ebensowenig der Glühwein.
 

Das belegte Raclettebrot war zwar schön bunt, aber fand ich geschmacklich nicht so gut wie das erste, wovon ich aber leider kein Bild habe.
 

Aber auch sonst ist Landshut mal einen Ausflug wert. Oder was denkt ihr bei dem Bild?